Flaschenpost

Um neue Beute zu erspähen, musst du durch das Fern®ohr sehn!
So Zog der Käpt´n un sin Kru weit aufs Meer, und zwar im Nu…

Das Meer, es stürmte, die Wellen hoch zu Bergen türmte;
der Wind, er rauschte und sein Schiff, das in die Ferne sauste…
Doch sagte einst ein weiser Mann,
nicht an einer Pfütze zeigt sich, wer gut Fischen kann.

Entschlossen, tief sitzend seine Mütze, fest das Ruder in der Hand,
entdeckte er nach einer Weile glitzernd, leuchtend schönes Land…

Mit den Füßen im warmen Sand standen sie am weißen Strand,
dort waren glückliche Gesichter umhüllt von lauter bunten Lichtern.
Auf dieser Insel voll mit Schätzen, gab es keinen Grund zu hetzen.

Mit den Früchten der Natur stellt sich nun die Frage,
was macht man damit nur…?

Dann ertönen Melodien, Klänge, Rhythmen und Energien,
mit einer Scharr von Künstlern, die exotisch uns bedienen.

Ein Zauber legt sich auf sie nieder, es zappelt, zuckt in allen Gliedern
und so warfen sie ins Meer die Lanzen…um die ganze Nacht zu tanzen!

Ne frohe Kunde, so rief der Käpt´n in die Runde…schreibt es auf mein Pergament,
wie das eine Fest sich nennt, denn hier und heute wird geblieben, um zu tanzen und zu lieben!

Meeresrausch, dass ist der Name…so steht es jetzt auf unserer Fahne.

Um die Flaschenpost zu sehn, musst du auf die Seite geh´n.
Schaut auf www.meeresrausch-festival.de, unser feines Expose’!
Nur habt acht, es ist nicht alles, nur ein paar Geschichten dieses Mannes.

Gute Schätze sind zu wahren, doch unsere Freunde solln´s erfahren!